Qualitätsvorausplanung

Produktbezogene Qualitätsvorausplanung der die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen unterstützt, um die Erfüllung von Kundenanforderungen sicherzustellen. APQP dient dabei einerseits als Leitfaden für den Entwicklungsprozess, andererseits auch als Standard, um Ergebnisse zwischen Organisationen und ihren Kunden auszutauschen (siehe 8.3.2.1 Reifegradabsicherung Quelle IATF 16949).

Projektorganisation

Qualitätsvorausplanung

Projektleiter

Der Projektleiter ist Verantwortlich für das Erreichen der vereinbarten Projektergebnisse und Ziele. Er ist auch zuständig für die operative Planung und Steuerung des Projektes hinsichtlich Aufbau, Terminen, Kapazitäten und Kosten. Als Prozesseigner ist er berechtigt inhaltliche Entscheidungen zu fällen und weisungsbefugt gegenüber den Projektteam und innerhalb des Projektrahmens.

Projektmitarbeiter

Der Projektmitarbeiter ist in der Qualitätsvorausplanung verantwortlich für die Abarbeitung der zugewiesenen Arbeitspakete und der Umsetzung und diese innerhalb des Zeit- und Kostenrahmens verantwortlich abzuarbeiten. Er meldet seine Projektfortschritte an den Projektleiter und informiert den Projektleiter auch zeitnah über Risiken und Soll-Ist-Abweichungen innerhalb seiner zugewiesenen Tätigkeiten.

8.3.2.1 Entwicklungsplanung

Einbindung aller Interessensvertreter innerhalb der Organisation und falls zutreffend in der gesamten Lieferkette. Gefordert wird ein:

  1. Projektmanagement (Bspw. APQP oder VDA RGA)
  2. Tätigkeiten zur Produkt und Produktionsprozessentwicklung, zur Betrachtung alternativer Produktdesigns und Fertigungsprozesse
  3. Erstellung und Überprüfung produktbezogener Risikoanalysen in der Entwicklung, einschließlich der Maßnahmen zur Reduzierung der potentiellen Risiken
  4. Erstellung und Überprüfung produktionsprozessbezogener Risikoanalysen (z.B. FMEAs, Prozessabläufe, PLP und Arbeitsanweisungen

Ein Multidisziplinärer Ansatz umfasst in der Regel die Mitarbeiter aus den Bereichen Entwicklung, Produktionsplanung, Produktion, Instandhaltung, Qualität, Einkauf, Lieferanten und andere zutreffende Funktionen.

Lenkungsausschuss

Der Lenkungsausschuss ist das oberste beschlussfassendes Gremium. Er setzt sich aus den verantwortlichen der einzelnen Fachbereichen zusammen. Dieser Ausschuss kann Entscheidungen ausserhalb der Kompetenz des Projektleiters treffen. Beispielsweise wenn ein Quality Gate als Rot bewertet wurde. Er soll auch die Projektergebnisse und Fortschritte des Projektes überwachen. In der Regel trifft sich der Lenkungsausschuss in turnusmäßigen Intervallen (4 – 6 Wochen).

Qualitätsvorausplanung

Qualitätsvorausplanung APQP

Vorteile der Anwendung der Projektplanung APQP / VDA

  • Strukturiert den Entwicklungsprozess
  • Reduziert die Komplexität der Planung für Lieferanten und Kunden
  • Erleichtert die Kommunikation zwischen Lieferanten und Kunden
  • Spart Ressourcen
  • Vermindert Produkt- und Prozessrisiken
  • Verkürzt die Entwicklungszeiten
  • Sichert
    • Termineinhaltung
    • Die Funktionalität der Produkte und Sicherheit
    • Ausreichende Produktionskapazitäten
SMCT MANAGEMENT Qualitätsmanagement Beratung mit System, Wunsiedler Strasse 23, Selb, Bayern 95100 - Telefon: 0151 16593132 E-Mail: info@smct-management.de

Management System Beratung Selb/Bayern