Ausgegliederte Prozesse

Im Sinne der IATF 16949 sind ausgegliederte Prozesse Funktionen (Prozesse) der Organisation, die durch externe Anbieter ausgeführt werden. Ausgegliederte Prozesse sind zum einen Veredelungsprozesse und Prozesse der Organisation Beispielsweise Beschaffung, Entwicklung, Vertrieb. Wann spricht die technische Spezifikation IATF 16949 (ISO 9001) von ausgegliederten Prozessen? In folgenden Abschnitten finden Sie den Begriff „ausgegliederter Prozess“:


  • 7.5.1.1 (c) Dokumentation des Qualitätsmanagementsystems
  • 8.1 Betriebliche Planung und Steuerung
  • 8.3.4.3 Prototypenprogramm
  • 8.4 Steuerung von extern bereitgestellten Prozessen, Produkten und Dienstleistungen
  • 8.4.2.1 Art und Umfang der Steuerung (Ergänzung)
  • 8.5.1.6 Management von Produktionswerkzeugen sowie Prüf-, Miss- und Fertigungseinrichtungen

„Wenn Dienstleistungen ausgegliedert werden, muss die Organisation deren Lenkung, einschließlich Art und Umfang der Lenkung, in ihr Qualitätsmanagementsystem aufnehmen, um sicherzustellen, dass diese ausgegliederten Dienstleistungen die Anforderungen erfüllen (siehe ISO 9001:2015, Abschnitt 8.4).“ Quelle: IATF 16949.

Ausgegliederte Prozesse IATF 16949

Die IATF 16949 fordert einen dokumentierten Prozess für die Ermittlung ausgegliederter Prozesse und deren ständigen Bewertung. D.h., dass Sie Beispielsweise im Projektmanagement u./o. im Beschaffungsprozess die Liste der ausgegliederten Prozesse auf Aktualität in regelmäßigen Abständen überprüfen. Ausgegliederte Prozesse sind in die Lieferantenüberwachung einzubeziehen und unterliegen der Lenkung und Überwachung durch die Organisation. Das bedeutet auch, dass alle internen/externen Vorgaben bezüglich der Anforderungen seitens der Kunden beim Dienstleister vorliegen, implementiert und auf die Konformität von Produkten und Prozessen seitens der Organisation überwacht werden.

 

Ausgegliederte Prozesse

Kundenspezifische Forderungen

Wenn Sie ausgegliederte Prozesse, beispielsweise Veredlungsprozesse wie Oberflächenbeschichtung, Härten etc. besitzen, sind diese durch die Organisation zu Lenken und zu überwachen. Solche Prozesse befinden sich innerhalb der Wertschöpfungskette der Organisation und sind deshalb Teil ihrer Prozesslandschaft – Unterstützungsprozess. Die meisten OEMs haben ihre eigenen kundenspezifischen Forderungen hinsichtlich der Ausgliederung von Prozessen innerhalb der Wertschöpfungskette.

Prozesslandschaft

Die Prozesslandschaft (Prozessmodell) ist in der Regel in Führungs-, Wertschöpfende- und Unterstützungsprozesse gegliedert. Der „ausgegliederte Prozess“ sollte sich in den Unterstützungsprozessen wiederfinden. Dadurch ist gewährleistet, dass sich dieser Prozess innerhalb des Qualitätsmanagementsystems befindet.

SMCT MANAGEMENT Qualitätsmanagement Beratung mit System, Wunsiedler Strasse 23, Selb, Bayern 95100 - Telefon: 0151 16593132 E-Mail: info@smct-management.de

Management System Beratung Selb/Bayern