Prozessaudit 2016

Die Kundenerwartungen sowie der technische Fortschritt einerseits und neue Fertigungstechnologien andererseits führen zu steigenden Anforderungen in der gesamten Lieferkette der Kunden- und Lieferantenprozesse und stellen das Qualitätsmanagement der Unternehmen vor immer neue und anspruchsvolle Aufgaben. Zur Analyse dieser Prozesse ist das Prozessaudit VDA 6.3 ein Werkzeug um die Herstell- und Lieferprozesse der Lieferanten zu bewerten. Der VDA Standard ist deshalb in der überarbeiteten Version 2016 auf die Bedürfnisse, unter Einbeziehung der gesammelten Erfahrungen, der beteiligten Automobilhersteller und Lieferanten übereinstimmend angenommen.

Prozessaudit

Standard VDA 6.3

Nach der ersten Ausgabe 1998 und 2010 folgt die nun die 3. Ausgabe des VDA 6.3 Standards. Ein Gelbdruck ist auf der Seite vom VDA-QMC bereits seit einigen Wochen erhältlich zum Download. Neben den eigentlichen Fragenkatalog enthält der Band auch die Vorgaben zur Qualifizierung von Prozessauditoren sowie die Vorbereitung und Durchführung von Prozessaudits. Neu ist, dass der generische Ansatz entfällt. Die Abstufungsregeln sowie die *Sternchenfragen bleiben enthalten. Die Anforderungen der Qualifikation von Auditoren sind detaillierter beschrieben. Weiterhin sind Fragen zu Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Ressourcenschonung nicht im Fragenkatalog enthalten.

Prozessaudit

Durchführung & Umsetzung

SMCT MANAGEMENT Qualitätsmanagement Beratung mit System, Wunsiedler Straße 23, Selb, Bayern 95100 - Telefon: 0151 16593132 E-Mail: info@smct-management.de

Management System Beratung Selb/Bayern

Anwendung

Das Prozessaudit kann sowohl intern und/oder extern angewendet werden. Die IATF 16949 fordert, dass alle Produktionsprozesse innerhalb des 3-jährigen Zertifikatszyklus auditiert werden gemäß den Forderungen VDA 6.3 oder mit ähnlicher Systematik. Der Standard findet Anwendung im Produktentstehungsprozess (PEP) bis hin zur Identifizierung von Reifegrad- und Prozessrisiken vor SOP (Start of production) in der gesamten Lieferkette. Für neue Lieferanten und/oder neue Technologien empfiehlt sich eine Potentialanalyse durchzuführen. Diese ist ebenfalls im VDA 6.3 Band enthalten unter P1.

Qualifikationen Auditoren

Prozessauditoren die Lieferantenaudits durchführen sollten folgende Kenntnisse und Qualifikationen besitzen:

  • Sehr gute Kenntnisse der Qualitätswerkzeuge und -methoden (Core Tools) AIAG und/oder VDA bspw.
  • FMEA, 8D-Methode, PPF (VDA 2), SPC, FTA, SWOT, DOE
  • Gesprächsführung, Konfliktmanagement, Audittechniken
  • Kenntnisse der zutreffenden kundenspezifischen Forderungen
  • Kenntnisse der Management Systemen IATF 16949 (ISO/TS 16949, DIN EN ISO 9001, VDA 6.1
  • Produkt– und prozessspezifische Kenntnisse

 

Unterstützung Prozessaudit

Sie benötigen Unterstützung für die Umsetzung und Durchführung des internen Prozessaudit und/oder externe Lieferantenaudits auf Basis Standard VDA 6.3? Als zertifizierter Prozessauditor VDA 6.3 (Produkt und Dienstleistungen) kann ich Sie gerne dabei unterstützen interne und externe Audits durchzuführen. Der Vorteil eines einsatzes externen Prozessauditoren ist, dass angehende interne Auditoren von der Erfahrung des Auditors lernen können – bei der Auditierung der Prozesse intern/extern können max. zwei der Organisation angehörenden Auditoren dem Audit beiwohnen (Co-Auditoren).

SMCT MANAGEMENT Qualitätsmanagement Beratung mit System, Wunsiedler Straße 23, Selb, Bayern 95100 - Telefon: 0151 16593132 E-Mail: info@smct-management.de

Management System Beratung Selb/Bayern