Transition Audit IATF 16949

Das Transition Audit IATF 16949 muss innerhalb der unten genannten Übergangsfristen durchgeführt werden. Transition Audits von der ISO/TS 16949:2009 zur IATF 16949:2016 sind mit einem zusäztlichen Aufwand, vergleichbar wie bei einem Wiederholungsaudit durchzuführen. Bei einem anstehenden Überwachungsaudit muss das Transitionaudit innerhalb von -3/+1 Monate erfolgen. Steht ein Wiederholungsaudit an muss das Übergangsaudit in eine Zeitraum von -3/+0 Monate statt finden. Vor dem eigentlichen Transition Audit erfolgt eine Bereitschaftsbewertung (Dokumentenprüfung). Die Dokumentenprüfung erfolgt in der Regel Vorort. Die Organisation muss dazu den/die Auditoren folgende Dokumente und Nachweise vorlegen:

Qualitätsmanagement Dokumentation (Handbuch)
Prozesslandschaft, Prozesse, Wechselwirkung
Nachweis der Konformität zur IATF 16949 bspw. durch Auditberichte, Delta-Analysen mit Maßnahmenplänen

IATF 16949

Die IATF 16949 unterscheidet sich im wesentlichen Punkten vor der alten ISO/TS 16949. Zum einem wurde die neue Basisnorm der 9001:2015 vollständig implementiert. Mit der neuen 9001:2015 wurde die Anpassung der IATF 16949 auf die HLS (High Level Structure) der 9001:2015 notwendig. D.h., der Aufbau der IATF ist dementsprechend analog zur ISO 9001:2015 aufgebaut. Das Automotive Qualitätsmanagement setzt vollumfänglich auf den risikobasierten und prozessorientierten Ansatz.

Beim prozessorientierten Ansatz hat sich das Prozess Turtle (Schildkröte) besonders bewährt. Denken sie daran, dass in der IATF 16949, neben den Prozessen gemäß Prozesslandkarte, noch zusätzlich 25 ergänzende Prozesse beschrieben werden müssen. Dafür benötigen Sie keine 25 Einzelprozesse sondern können diese, soweit möglich, auch mit anderen Prozessen kombinieren.

High Level Structure

Abschnitt 1: Anwendungsbereich
Abschnitt 2: Normative Verweise
Abschnitt 3: Begriffe
Abschnitt 4: Kontext der Organisation
Abschnitt 5: Führung
Abschnitt 6: Planung
Abschnitt 7: Unterstützung
Abschnitt 8: Betrieb
Abschnitt 9: Bewertung der Leistung
Abschnitt: 10: Verbesserung

Interne Audits

Eine Normforderung der IATF ist die regelmäßige Auditierung (interne Audits // Systemaudit) des Qualitätsmanagement Systems. Damit überprüfen sie die Normkonformität, die Einhaltung von kundenspezifischen Forderungen und die wirksame Aufrechterhaltung und Verwirklichung des QM-Systems. Das IATF 16949 Audit umfasst den gesamten Anwendungsbereich der technischen Spezifikation.  Ausgenommen ist nur die Produktentwicklung, sofern sie keine eigenen Produkte entwickeln.

Eine Prozessentwicklung haben sie auf „jeden Fall“ und dazu gehören die Infrastruktur, Dienstleister, Maschinen, Ressourcen, Prüfmittel usw.. Unterstützungsfunktionen sind im Sinne der IATF beispielsweise Entwicklungszentren, Unternehmenszentralen und Vertriebszentren. Neu ist, dass sie für ausgegliederte Prozesse, die innerhalb der Wertschöpfungskette ablaufen, die Qualitätsverantwortung tragen und im Anwendungsbereiches des QM-Systems liegen.

Prozessorientiertes Audit

  • Existiert ein Prozesseigner?
  • Ist der Prozess definiert
  • Verantwortung und Befugnisse geklärt?
  • Prozessrisiken identifiziert
  • Prozessleistung (Kennzahlen) definiert?
  • In- und Output definiert?
  • Wechselwirkung mit anderen Prozessen?
  • Methoden / Dokumente definiert?
Transition Audit

Übergangsfristen

  • Nach dem 01. Oktober 2017 dürfen keine Audits nach der ISO/TS 16949:2009 durchgeführt werden.
  • Bei Transition Audits, die kurz vor dem Ende der Übergangsfrist 14. September 2018 durchgeführt werden, muss damit gerechnet werden, dass bis zu 120 Tage kein gültiges Zertifikat der IATF vorliegt (Nonconformity-Management).

Gültigkeit ISO/TS 16949

  • Die ISO/TS 16949 Zertifikate verlieren am 14.09.2018 ihre Gültigkeit.
  • Alle derzeit nach der ISO/TS 16949:2009 zertifizierten Unternehmen müssen bis zum 14. September 2018 erfolgreich das Transition Audit erfolgreich abgeschlossen haben. Erst nach Schliessung aller Abweichungen (Nonconformity-Management) erhalten Sie das neue Zertifikat.

Definition

Unter Transition Audit versteht man, die Überprüfung eines bereits bestehenden Managementsystems. Beispielsweise nach einer Normrevision. Das Transition Audit (Übergangsaudit) für die IATF 16949 muss bis zum 14.09.2018 abgeschlossen sein. Beim Transition Audit von der ISO/TS 16949 zur IATF 16949 darf kein Wechsel der Zertifizierungsgesellschaft durchgeführt werden.

Ablauf einer Zertifizierung

Der Ablauf einer Zertifizierung bspw. der DIN EN ISO 9001 habe ich in einem vorherigen Artikel beschrieben. Im Grunde genommen wird diese Vorgehensweise bei allen ISO Normen angewendet.

Stefan Stroessenreuther

Management System Beratung, SMCT MANAGEMENT

Dokumentenprüfung

Vor dem Transltion-Prozess muss eine Dokumentenprüfung durchgeführt werden. Diese beinhaltet mindestens das Qualitätsmanagement Handbuch, Prozesse und den Nachweis der IATF 16949 Forderungen (bspw. mit Delta Audit). Werden durch das Unternehmen im Vorfeld keine Unterlagen für die Dokumentenprüfung bereitgestellt, wird für das Transition Audit ein Mehraufwand von 0,5 Tagen zur Prüfung der Dokumente berechnet.

Umstellung auf IATF 16949

Die Umstellung von der ISO/TS 16949:2009 auf die IATF 16949:2016 sollte so bald wie möglich durchgeführt werden. Die Zert.-Gesellschaften empfehlen beim nächsten planmäßigen Audit den Transitionsprozess zu starten.

Stefan Stroessenreuther

Management System Beratung, SMCT MANAGEMENT

Von der ISO/TS 16949 zur IATF 16949

Eine GAP Analyse bietet Hilfe bei der Umsetzung von normativen Änderungen der IATF 16949. Die neue Revision setzt andere Schwerpunkte als die ISO/TS 16949 und kommt mit weitreichenden Änderungen. 25 neue Anforderungen und 35 erweiterte Anforderungen gegenüber der ISO/TS 16949. Ausserdem finden Sie in der neuen IATF 16949 acht neue Abschnitte.

  • 4.4.1.2 Produktsicherheit
  • 6.1.2.3 Notfallpläne (wurden wesentlich erweitert gegenüber der alten ISO/TS 16949)
  • 7.2.3 Kompetenz interner Auditoren
  • 8.3.2.3 Entwicklung von Produkten mit integrierter Software
  • 8.4.1.2 Lieferantenauswahlprozess
  • 8.4.2.4.1 Second Party Audits
  • 8.7.1.5 Lenkung reparierter Produkte
  • 10.2.5 Gewährleistungsmanagement

IATF 16949 Zertifizierung

Die wichtigsten Änderungen der ISO 9001:2015 sind grundlegende Anforderungen der IATF 16949.

  • High Level Structure
  • Prozessorientierter Ansatz – Wechselwirkung der Prozesse
  • Risikobasierter Ansatz

Transition Prozess

Ein Erstzertifizierungsaudit anstelle des Transition Audit (Transfer-Audit) kann nur dann durchgeführt werden, wenn der Vertrag mit der bisherigen Zertifizierungsgesellschaft gekündigt wurde und das Unternehmen nicht mehr nach ISO/TS 16949:2009 zertifiziert ist.

  • Die Dauer des Transfer-Audit beträgt die gleiche Anzahl Audittage wie ein Rezertifizierungsaudit
  • Beim Transfer-Audit muss das komplette QM System auditiert werden
  • Vor dem eigentlichen Audit (Offsite) erfolgt die Dokumentenprüfung. Falls die QM Dokumentation nicht zur Verfügung steht, muss die Prüfung vor Ort vor dem eigentlichen Audit durchgeführt werden (mindestens 0,5 Manntage)
  • Die Unterstützungsstandorte, soweit vorhanden, müssen ebenfalls beim Audit eingebunden werden
  • Der Management Review muss vor dem Zertifizierungsaudit auf Basis der IATF 16949:2016 vorliegen
  • Ebenfalls das interne Systemaudit – komplett über alle Schichten gemäß IATF 16949
  • Beim Abweichungsmanagement gelten die gleichen Regeln wie bisher auch

 

Ziele IATF 16949

Das Ziel der IATF 16949:2016 ist ganz klar definiert – die Weiterentwicklung des Qualitätsmanagement Systems in der Organisation mit Fokus auf:

  • Kontinuierliche Verbesserung sowie Fehlervermeidung
  • Berücksichtigung der kundenspezifischen Forderungen mit Einfluss auf die Prozesse
  • Berücksichtigung der Forderungen aus der DIN EN ISO 9001:2015
  • Lieferantenmanagement – Lieferantenentwicklung
  • Unternehmensstrategie – Verantwortung
  • Risiken bei Nonkonformität von Produkten und Prozessen

Detailanforderungen der IATF 16949

Hier finden Sie eine Auflistung generischer Anforderungen der IATF 16949.

  • VDA: QM-Systemaudit Serienproduktion
  • VDA: Prüfprozesseignung
  • VDA: Schadteilanalyse Feld
  • VDA: Produktions- und Prozessfreigabe PPF
  • VDA: FMEA
  • VDA: Besondere Merkmale
  • VDA: Kundenspezifische Anforderungen – Erstellung kundenspezifischer QM-Systemanforderungen auf Basis der IATF 16949
  • AIAG: Measurement System Analysis
  • AIAG: Product Part Approval Process PPAP
  • AIAG: APQP and Control Plan
Transitions Audit
SMCT MANAGEMENT Qualitätsmanagement Beratung mit System, Wunsiedler Straße 23, Selb, Bayern 95100 - Telefon: 0151 16593132 E-Mail: info@smct-management.de

Management System Beratung Selb/Bayern